• Marktplatz für große Größen
  • Beliebte Shops & Marken
  • Riesige Auswahl
  • Beratung & Inspiration
  • 1XT05OyU8ckQmiYM8GKeMs
    Auf zu neuen Ufern - Modetrends und Inspirationen für Plus Size Frauen

    Look of the Week

    Unsere Mode-Inspirationen machen die Suche nach Plus Size Mode, die gut aussieht, modisch modern ist, perfekt passt und Deine wunderschönen Kurven unterstreicht, zum Kinderspiel. Meist fehlen den Models auf den Produktbildern das ein oder andere Pfündchen mehr auf den Rippen oder Du hast einfach nicht die zündende Ideen, wie Kleidungsstücke stilsicher kombiniert werden können. Aber in unserem Onlineshop findest Du nicht nur schicke Mode in großen Größen, sondern kannst Dich gleich von tollen Looks und aufregenden Outfits inspirieren lassen! Gleichzeitig zeigen wir Dir die neusten Trends mit Mode für Mollige und wie Du sie gekonnt im Alltag tragen kannst!

    Dass so manche Mode-Inspirationen und die Looks der Stars und Sternchen zwar wunderschön anzuschauen, aber nicht immer ganz alltagstauglich sind, weiß jeder. Es gibt aber immer wieder aktuelle Trends , die ganz wunderbar in den Alltag zu integrieren sind. Da liegt es nahe, dass wir uns auch den ganz aktuellen Trends widmen, die bestimmte Jahreszeiten so mit sich bringen. Was ist in den jeweiligen Jahreszeiten in? Welche Kleider für kurvige Frauen sind angesagt? Welche Modetrends sind elegant, was kleidet mich lässig, was casual? All diesen Fragen gehen wir auf die Spur und zeigen Dir nicht nur die aktuellen Trends, sondern lässige wie auch elegante Plus Size Mode und It-Pieces, die Du ganz einfach nachshoppen kannst und so immer modisch aktuell gestylt bist.

    Mode-Inspirationen für die kurvige Frau

    Looks of the Year

    Ist Dir unser wöchentliches Mode-Highlight mal durchgerutscht oder hast Du es einfach nicht geschafft vorbei zuschauen, dann findest Du sie gesammelt als Looks of the Year.

    Für Deine neuste Mode-Inspiration findest Du also ein wöchentliches Style-Update, für das wir uns zu gern von kurvigen Stars und Sternchen inspirieren lassen. Schließlich tragen Plus Size-Models wie Céline Denefleh und Ashley Graham, aber auch Sängerinnen wie Beth Ditto und Adele ihre Kurven mit Stolz und zeigen, wie toll Mode für Mollige sein kann und sind wunderbare Inspirationsquellen.

    Jeden Freitag präsentieren wir Dir den Look of the Week, mit dem wir unser modisches Highlight der Woche küren. Das kann ein besonderes Schmuckstück der Saison sein wie Röcke mit auffälligen Volants im Sommer, aber auch Klassiker, ohne die wir eigentlich gar nicht mehr auskommen, wie der Trenchcoat in der Übergangszeit. Doch nicht nur schicke Plus Size Modetrends kommen zum Zug, sondern auch Farben, die uns besonders verzauberten, Stilrichtungen, die die Kurven einer Frau hübsch verhüllen und betonen, und auch Accessoires zollen wir modischen Tribut.

    Banner_Inspirationsseite

    Listen to your heart ❤️

    Am 14. Februar steht wieder alles im Zeichen der Liebe. Gefühlt schwirren kleine Herzchen durch die Luft, Pralinen in rosa Glitzpapier duften ein bisschen leckerer als sonst und hinter jeder Ecke knutscht ein noch süßeres Pärchen! Was für Verliebte ein wahrer Hochgenuss sein kann, ist für Singles oft nicht ganz so schön. Doch das muss eigentlich nicht sein, da dieser Tag modisch einiges hergibt und wir unsere ganz süß verspielte Seite ausleben dürfen. Also ran an die Herzchen, Kussmünder und schnuckeligen Kitschmotive!

    Wie die Faust aufs Auge passen süße Looks zum Valentinstag. Kleine Herzchen-Motive schmücken feminine Kleider und Röcke. Den verspielten Looks rundest Du mit einer Strumpfhose und einer kuschligen Strickjacke gekonnt ab. Sind die kleinen roten Prints auf Shirts und Pullover gedruckt, können sie in der Kombination mit Jeans und Sneaker aber auch sehr lässig und richtig cool sein. Neben zucker-süß geht natürlich auch sexy-verrucht immer am Valentinstag. Ein feiner Body aus verführerischer Spitze, den Du zu einer engen Jeans oder einem eleganten Rock trägst, ist somit nicht nur im Schlafzimmer ein echter Hingucker, sondern beglückt Dein Date auch bei einem romantischen Dinner bei Kerzenschein.

    Ganz gleich, ob Du Dich zu den romantisch-verliebten Pärchen zählst, ob Du mit Deinem Liebsten auf diesen Tag so gar nichts gibst oder doch als Single glücklich die Welt eroberst, lass Dir den Tag nicht vermiesen, genieß viel mehr die Zeit, in der Du die richtig kitschigen Looks getrost ausführen darfst!

    Finde in unserem Shop zuckersüße Looks!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Pack die Lederhose ein

    Die Lederhose gehört mittlerweile zu den Basics des heimischen Kleiderschranks, ganz gleich ob als lässige Variante in weiter Passform oder knalleng, um zu zeigen, was man hat. Da sie aufgrund ihrer Haptik nur sehr schwer in sommerliche Looks intergrierbar sind und im Winter aber auch nur bedingt warmhalten, ist der Frühling die perfekte Jahreszeit, die guten Stücke auszuführen. Doch bevor wir uns die unterschiedliche Kombinationsvarianten genauer anschauen, müssen wir ein Vorurteil aus dem Weg räumen. Denn oft heißt es, nur sehr schlanke Waden können Lederhosen tragen. Völliger Quatsch sagen wir, denn stretchige Hosen oder Leggings tragen überhaupt nicht auf und fühlen sich wie eine zweite Haut an. Aber klar ist, man braucht ein wenig modischen Mut, um sich mit einer knallengen Lederhose auf die Straße zu trauen. Lederhosen betonen das Gesäß und zeigen, was Frau hat! Völlig egal ist, zu welchem Material es Dich zieht. Denn es gibt sie mittlerweile in Nappa, Velour oder Kunstleder. Du kannst frei nach Deinem Gusto entscheiden, welche es sein darf. Kurvige Frauen lehnen die Hose gern ab, weil sie an den unliebsamen Oberschenkeln eng sitzen und diese gern betonen. Damit die Lederhose Deiner Silhoette etwas Gutes tut, kannst Du ein romantisches Blümchenkleid, ein cooles, langes Hemdblusenkleid oder einen fluffigen Kimono zur engen Leggings kombinieren. So entsteht zudem ein modischer Kontrast zwischen rockig und feminin-romantisch, richtig cool oder doch ganz schlicht und zurückhaltend. Da die Lederhose schon an sich ein ordentlicher Hingucker ist, empfiehlt es sich, eine dunklere Farbe zu wählen. Klassiches Schwarz oder aber dunkles Grün oder Blau verschmälern Dein Bein gekonnt. Damit man nicht denkt, man sei einer Motorrad-Gang entlaufen, ist außerdem Deine Schuhwahl sehr entscheidend. Auf rockige Lederboots solltest Du verzichten, da sich die Oberfläche beider Materialien nicht genügend absetzt. Hast Du aber Lederschuhe in einer anderen Farbe, wie rote Lederstiefel, ist das schon wieder eine ganz andere Nummer.

    Die Dos & Don'ts des Lederhosen-Looks haben wir für Dich zusammengefasst:

    ✓ Zum Kaschier-Wunder wird die Lederhose, wenn Du eine engere Variante wählst in einer dunklen Farbe wie Schwarz, Marine oder Dunkelgrün.

    ✓ Spiele mit unterschiedlichen Materialien. So passt zu Leder ein kuschliger Strickpulli für verregnete Tage oder eine elegante Seidenbluse.

    ✓ Achte auf Qualität: Gerade bei Kunstleder kann sich der Griff zu einem Schnäppchen rächen.

    ✗ Die Schuhwahl und unterschiedliche Materialien sind entscheidend. Mit Schuhen, die dem Leder der Hose sehr ähneln, wirkst Du, als wärst Du aus einer Motorrad-Gang geflüchtet.

    Leder mit Leder: Auch bei der Jackenwahl ist Vorsicht geboten, denn trägst Du eine Lederhose, solltest Du die Lederjacke im Schrank lassen. Eine Jeansjacke oder ein Wollmantel passt wesentlich besser.

    ✗ Damit der Look nicht aufträgt, kombiniere keine kurzen Tops zur Lederleggings, sondern lieber längere Oberteile oder gar Kleider. Auch zu eng sollte die Oberkleidung nicht sein.

    Natürlich sind unsere Dos and Don'ts nur Vorschläge. Die Lederhose ist ein wahres Kombinationswunder und lässt sich vielseitig mit ganz unterschiedlichen Kleidungsstücken stylen. Die Hauptsache ist, dass Du Spaß dran hast und Dich pudelwohl fühlst.

    Entdecke tolle Looks, die Du mit Deiner neuen Lederhose perfekt kombinieren kannst:

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    La vie en rose

    So langsam verziehen sich die dunklen Wolken, die mit trübem Nieselregen und grauen Hagelschauern unsere Stimmung vermiesen. Neben satten Farben erleuchten helle, pastellige Töne unsere Laune. Absoluter Favorit ist zartes Rosé, das sogar dem blassesten Teint eine frische Brise verleiht. Was so einfach klingt, kann durchaus schwierig sein, denn die Kunst bei der Farbe, die uns an Softeis im Sommer erinnert, besteht darin, sie so zu kombinieren, dass der Look nicht wie ein Prinzessinnenkostüm für die nächste Faschingsparty aussieht.

    Pastell von Kopf bis Fuß

    Pastelliges Rosé passt sehr gut zu anderen zarten Farben, wie Babyblau, Mintgrün oder Zitronenfalter-Gelb. Doch auch ein Allover-Look im hellen Rosa weckt unsere Frühlingsgefühle. Besonders schön sind Hosenanzüge, bestehend aus einer roséfarbenen Hose plus gleichfarbigen Blazer oder Rock. Werden die Tage dann wieder wärmer, ist es an der Zeit, in ein zartes Spitzenkleid im hellen Rosé zu investieren. Nichts unterstreicht Deine Weiblichkeit schöner! Verträumte Spitzenkleider - im besten Fall mit auffälligen Volants - bringen einen verträumten Chic mit sich und faszinieren mit Boho-Accessoires wie Hüten oder derben Boots im angesagten Hippie-Look.

    Die Kombination mit kräftigen Farben

    Der zarte Ton, der an die leicht zerbrechlichen Frühlingsblümchen erinnert, kann aber auch mit starken Kontrastfarben kombiniert werden. Eine Bluse in Rosé mit lässiger Jeans oder angesagtem Lederrock wirkt cool und feminin zugleich. Gerade diejenigen unter uns, die sich nicht gleich dem Komplettlook hingeben möchten, können auf leichte Akzente setzen. Mit der Farbe Oliv bildet Rosé eine spannende Kombination. Somit passt ein kuschliger Pulli im zarten Pastell perfekt zu einem olivgrünen Parka. Aber auch zum angesagten Camel-Ton entfaltet die Farbe ihre zarte Weiblichkeit. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, setzt auf steiniges Grau, das mit seiner ruhigen Zurückhaltung die perfekte Bühne ist, um das Babyrosa zum absoluten Hingucker zu küren.

    Die Dos & Don'ts des zarten Rosés kurz und knackig:

    ✓ Colour Blocking mit Rosé ist kein Problem, achte nur auf unifarbene Stücke oder solche, die nur ein sehr dezentes Muster haben.

    ✓ Besonders edel wirkt die Kombination von Grau und Rosé, aber auch Oliv, Camel oder Weiß bilden perfekte Farbpartner.

    ✗ Rosa ist nicht gleich Rosa! Beim Kombinieren verschiedener Rosétöne solltest Du Acht geben. Ein dunkleres und ein blaustichiges Rosé beißen sich zum Beispiel.

    ✗ Zu verspielte Accessoires verleihen Deinem Look schnell ein Kindergarten-Image. Kombiniere besser cleanen Schmuck, elegante Schuhe und die passende Tasche zum Pastell-Outfit.

    Entdecke in unserem Shop Stücke in unserer pastelligen Lieblingsfarbe:

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"

    Am Dienstag verloren wir eine der herausragendsten Mode-Ikonen unserer Zeit und einen Mann, der polarisierte und zugleich mit seinen kreativen Ideen und seinem Feingefühl für Mode immer wieder verzauberte. Seine Designs gelangen über Umwege nicht nur in die Kleiderschränke wohlhabender Frauen, sondern finden sich auch in alltäglichen Designs wieder. Er machte den Tweedanzug alltagstauglich, prägte die Ketten-Gürtel, die wir von Chanel-Kollektionen lieben und designte im letzten Jahr sogar eine Jogginghosen für Puma, obwohl er diese doch viele Jahre ablehnte. Immer wieder traute er sich an noch so große Herausforderungen, schlug immer wieder neue Wege ein und verdient mit seiner unendlichen Liebe zur Mode einen Platz in unseren Herzen. Grund genug auch den Look of the Week ihm und der Farbe zu widmen, in der Karl Lagerfeld seit jeher unterwegs war - Schwarz.

    Die Farbe Schwarz, die Karl immer elegant schmückte, muss sich aber auch mit dem Vorurteil herumschlagen, dass kurvige Frauen eigentlich nur in ihr gut gekleidet sind. Und obwohl der Frühling mit kräftigen Farben auf uns wartet, fasziniert die Idee vom schwarzen Einheitslook. Mit den richtigen Elementen ist Schwarz extrem schick und kann, obwohl es vielleicht sehr günstig geshoppt wurde, hochpreisig, gar teuer aussehen. Looks im eleganten Schwarz sind unaufdringlich, stilsicher und können mit wenigen Kniffen einen gelungenen Auftritt ergeben. Ein Outfit, das Dich komplett in Schwarz verhüllt, ist nicht nur für einen besonderen Anlass perfekt geeignet, sondern überzeugt zum romantischen Dinner mit dem Liebsten ebenso wie als klassischer Bürolook. Oft verbinden wir die dunkle Farbe mit dem Winter. Doch auch im Frühling verzaubert sie uns, zum Beispiel mit transparenten Akzenten. Reizvoll wird Dein Look zudem, wenn Du mit verschiedenen Materialien und Stoffen in der Farbe Schwarz spielst. Ansonsten kannst Du das Dunkelkonzept auch mit kleinen Farbklecksen durchbrechen. Ein kleines Gürtelchen hier, ein dezenter Print da oder farbiger Schmuck dort - Dein Outfit wird so zum absoluten Hingucker.

    "Er war der Einzige, der schwarz und weiß bunt machen konnte."

    Topmodel Claudia Schiffer über Karl Lagerfeld

    Entdecke im Wundercurves-Shop Deinen neuen Liebling in elegantem Schwarz!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Das stilsichere Revival des Hosenrocks

    Bereits im letzten Sommer war die Culotte kaum von unseren Beinchen wegzudenken, in der kalten Jahreszeit genoss sie ihren wohlverdienten Winterschlaf und ist nun endlich in frischen Farben und aufregenden Designs zurück. Das lang unterschätze Allround-Talent ist jedoch keine Erfindung der Neuzeit, denn getragen wurde der Hosenrock schon vor mehreren hundert Jahren vom französischen Adel. Mode-Ikone Coco Chanel entdeckte die Hose mit weitem Bein dann wieder und sorgte mit dem männlichen Chic für blankes Entsetzen und laute Aufschreie in der Modeszene. Danach versank der Hosenrock in den Tiefen der Kleiderschränke, bis er sich durch die Stoffmassen wieder hervorwühlte und nun endlich aus unseren Garderoben nicht mehr wegzudenken ist. Sein lang unterschätzes Talent ist, dass er sich hervorragend in den Look modebewusster Frauen integrieren lässt - vom coolen Street Style mit einem Hauch Lässigkeit bis hin zum eleganten Office-Look, der Kreativität ausstrahlt.

    Die Culotte reicht bis maximal zu den Knöcheln, kann sich aber als Palazzo Hose auch verlängern. Obenrum sind Deinem Styling kaum Grenzen gesetzt. Engere Oberteile oder eine elegante Bluse, die Du in die Hose steckst, machen Dein Culotte-Outfit besonders feminin. Bist Du modisch ein wenig mutiger, kannst Du ein angesagtes Cropped Shirt kombinieren, das einen gewitzten Blick auf Deine Taille freigibt. Passend dazu sehen Jacken aus, die auf Höhe Deine Taile enden. So kommt der Hosenrock perfekt zur Geltung. Aber auch längere Exemplare wie ein klassicher Trenchcoat oder eine ärmellose Weste bieten Deiner Culotte den Raum, den sie zum Wirken brauchen.

    Die Dos & Don'ts beim Styling Deiner Culotte kurz und knackig:

    ✓ Betone entweder Deine Taille mit einem kleinen Gürtelchen oder stecke geschickt Dein Oberteil in den Saum des Hosenbundes. So betonst Du Deine Silhouette und der Look wirkt nicht sackig.

    ✓ Culottes lassen Dein Bein gern breiter wirken, deshalb eignen sich Schuhe mit kleinem Absatz sehr gut, um es optisch etwas zu strecken. Zu einer nicht ganz so ausladenden Hose passen aber auch Sneaker.

    ✗ Hab keine Angst mit Deinen Proportionen zu spielen, vermeide aber zu weite Oberteile zu Deiner Culotte zu kombinieren, denn Dein Look soll nicht einem Zelt ähneln.

    ✗ Läufst Du auf sehr kurzen Beinchen umher, solltest Du immer auf Schuhe mit Absatz setzen. Auch Bügelfalten verhelfen Dir, Dein Bein optisch etwas zu strecken.

    Finde aufregende Culottes und Palazzo Hosen für einen sonnigen Start in den Frühling!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Schein mit der Sonne um die Wette

    Bereits im vergangenen Jahr war Gelb die Trendfarbe schlechthin. Von zarter Eierschale bis hin zum leuchtend gelben Kanarienvogel wurde sie zum Dauerbrenner. Lang galt die leuchtende Farbe jedoch als schwierig kombinierbar, setzt aber gerade mit den wärmer werdenden Temperaturen sonnige Akzente. Mit einem gelben Blickfang hier und da ist der Sommer gar nicht mehr so weit weg. Wir geben zu, der gelbe Allover-Look, wie ihn uns erst kürzlich die indische Schauspielerin Priyanka Chopra auf den Londoner Straßen leuchtend präsentierte, benötigt modisches Feingefühl. Doch die sonnige Farbe passt, ganz ähnlich wie Weiß, zu fast allen anderen sommerlichen Tönen. Besonders schön ist das Zusammenspiel von Gelb mit sanftem Marineblau, satten Beerentönen und angesagtem Metallic. Ist Dir ein knall-gelbes Teil zu viel, kannst Du auf Musterungen und gelbliche Farbkleckse setzen. Gerade Frauen, die kurvig und hochgewachsen sind, können mit gelben Querstreifen farbige Unterbrechnungen setzen. Auch ein gelbes Accessoire wie eine sonnige Handtasche, ein gelbes Gürtelchen oder ein leuchtender Schuh kann Deine Zurückhaltung der auffälligen Farbe gegenüber mindern. Besonders gut passen sie zu sommerlichem Weiß und sanften Naturtönen, aber auch ein Denim-Look gibt dem satten Gelb den Freiraum, den es zum Wirken braucht. Hast Du Deine Skepsis gegenüber Gelb erstmal abgelegt, kannst Du Dich farbenfroh austoben. Dem tristen Wintergrau entgegnest Du mit einer Gelb-Weiß-Kombi, die Dich immer ganz frisch und jung im Frühlingswetter glänzen lässt. Ein weißes locker-fallendes Hemd in Kombination mit einem leuchtend gelben Rock oder ein kuschliger Pullover in Sonnengelb mit einer sommerlich weißen Stoffhose überrascht mit frühlingshafter Raffinesse. Das Zusammenspiel aus Gelb und Weiß ist auffallend, es muss aber nicht immer knallen. Ein warmes Gelb passt hervorragend zu ruhigen Erdtönen.

    Der sonnigen Farben gibts Du Dich dann so richtig hin, wenn Du Gelb zu Gelb kombinierst. Hab keine Angst vor dieser Leuchtkraft. Geschickter Weise trägst Du ein Teil in einer anderen Farbe, damit der Look nicht zu monoton wirkt. Im besten Fall ist das auch keine allzu leuchtende Farbe, so fühlt sich das Outfit nicht ganz so sehr nach Kanarienvogel an. Besser passt ein zarter Pastellton oder ein sanfter Erdton.

    Die Dos & Don'ts bei der Trendfarbe Gelb kurz und knackig:

    ✓ Gelb macht jung, da Du gleich viel frischer aussiehst als mit einem erdigen Braun- oder Grauton oder gar Schwarz. Außerdem schmeichelt ein saftiges Gelb wirklich jeder Figur und macht damit dem klassischen Schwarz Konkurrenz.

    ✓ Sonniges Gelb passt aber auch hervorragend zu kräftigem Pink und aufregenden Blautönen.

    ✓ Ausgefallener wird es in der Kombination mit gedeckten Grüntönen, die schon wegen ihres Naturells hervorragend zu Gelb passen.

    ✗ Gelb zu Gelb: Funktioniert, wenn die Töne sich in Nuancen unterscheiden, sonst wirkt der Look schnell zu monoton.

    Finde frühlingshafte Looks für Deinen neuen Lieblingslook!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Tierisch gerockt

    Der Großstadtdschungel hat schon längst einen modischen Liebling, so sehen wir überall Animal Prints, egal wohin unser Auge blickt. Blazer in Leolaune, gestreifte Zebra-Blusen, Schlangenmuster, die ganz neu im Trend-Olymp angekommen sind oder auch Kleider, die auf tierischen Spuren wandeln - in der Mode haben diese Muster Hochsaison. Wobei wir uns immer häufiger an einem ganz bestimmten Stück im animalen Print erfreuen - dem tierisch gemusterten Rock! Im letzten Jahr war es der Leo-Mantel, der als das begehrteste It-Piece der Herbstsaison galt, nun wird dieser höchstwahrscheinlich vom Röckchen abgelöst.

    Der gemusterte Rock ist ein Eycatcher und will in unserem Look gern die Hauptrolle spielen. Willst Du nicht ganz so opulent auftragen, solltest Du in der Kombination auf schlichte Basics in zurückhaltenden Farben setzen. Ein Rock im aufregenden Schlangen- oder Leoprint passt also hervorrangend zu einem schwarzen Shirt, einer dunkelbraunen Bluse oder einem grauen Pullover. Um Dich vor dem doch noch sehr kühlen Frühlingswetter zu schützen, ziehst Du lässig-leicht einen klassischen Trenchcoat drüber, der im besten Fall die Farben des Tierprints aufnimmt. Ganz Modemutige können sich an einen Mustermix wagen, doch Vorsicht mit dem wilden Kombinieren, denn Kreationen verschiedener Animal-Prints sind nicht empfehlenswert. Einen tollen Stilbruch ergeben maritime Streifen-Shirts, aber auch leuchtende Farben passen gut zum tierischen Muster. Bunte Muster verleihen Deinem Rock eine frische Note.

    Die Dos & Don'ts des tierischen Animal-Rockes kurz und knackig:

    ✓ Gib dem Animal-Rock Raum zur Entfaltung, kombiniere daher schlichte Stücke, wie Basic-Shirts, einen klassischen Trenchcoat oder eine dezente Bluse.

    ✓ Animal-Print spricht für sich. Es ist nicht nötig, ihn mit auffälligem Schmuck noch mehr in den Mittelpunkt rücken zu wollen. Setze lieber auf minimalistische Accessoires, die Deinen Look gekonnt unterstreichen.

    ✓ Experimentiere mit Farben: Auch das Tiermuster kann Farbe vertragen und muss nicht immer nur in den gewöhnlichen Tönen daherkommen. Ein rosa Leo-Muster, bunte Zebrastreifen oder doch ein leuchtend grüner Schlangen-Print sind modisch kein Problem!

    ✗ Obwohl wir den Großstadtdschungel lieben, muss das nicht von Kopf bis Fuß sein. Tierprints miteinander zu kombinieren, ist schwer, unmöglich wird's, wenn Du das gleiche Muster vom Hut bis zum Schuh komplettierst.

    Entdecke bei uns im Shop wilde Röcke im angesagten Animal-Print!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Bleib Grün hinter den Ohren

    Stell Dir vor, es ist der erste richtig warme Frühlingstag, Du hast Dich auf den Weg in den Wald für ein gemütlichen Spaziergang gemacht. Die Vögel zwitschern, alles ist ganz friedlich und still, Du genießt die Sonnenstrahlen, die ihren Weg durch die kleinen, grünen Blätter finden. Die Grüntöne, die Du siehst, könnten unterschiedlicher nicht sein, ziehen Dich in ihren Bann und sorgen für gute Frühjahrsstimmung. Warum sollte also die gute Laune nicht auch in Deinen Kleiderschrank einziehen?

    Grün hält sich seit vielen Jahren wacker in der Trendpalette. In diesem Jahr ist ein braunstichiges Moosgrün besonders angesagt, aber auch andere Töne, denen grüne Farbpigmente nicht fremd sind, bleiben frisch, aufregend und absolut im Trend. Ob als schicker Mantel, moderne Weste, luftiges Kleid oder doch kuschliger Pullover - Grün zeigt sich in vielen Facetten. Das beste am fröhlichen Grünton: Ganz unabhängig von Hautton oder Haarfarbe kann es jeder tragen, muss aber gekonnt kombiniert werden. Setze dabei auf dezentere Töne, die dem auffälligen Ton nicht die Show stehlen, wie klassisches Schwarz, maritimes Dunkelblau, sommerliches Creme oder erdiges Braun. Auch das Mixen unterschiedlicher Grüntöne ist kein Problem, wenn Du sie in Form eines bestechenden Highlightstückes und dazu zurückhaltendere Grüntöne kombinierst.

    Finde Dein neues Lieblingsteil in frühlingshaftem Grün!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Weiß ist heiß!

    In "Bonjour Tristesse", einem Film aus dem Jahre 1958, schlürfte Cecile, gespielt von Jean Seberg, über die Straßen der Côte D'Azur und genoß im maritimen Look ihr luxuriöses Leben. Daran angelehnt, erlebt schon seit letztem Jahr die weiße Jeans ein lang ersehntes modisches Revival. Wer sich dem noch entziehen konnte, weil sie einem doch zu trashig war, kommt in diesem Frühling nicht mehr drumrum. Von gerade geschitten mit weitem Bein bis hin zur knallengen Skinny Jeans wird sie zum absoluten Liebling der Übergangszeit.

    Die enge Röhre

    Skinny Jeans genießen derzeit ihre Winterpause, denn sie gehören zwar in das Basic-Repertoire eines jeden Kleiderschrankes, zählen aber zur Zeit nicht zu Nummer-Eins-Hits. Dennoch ist die weiße Röhren-Jeans up to date und überzeugt in der Kombination mit stylishen It-Pieces. Generell kannst Du verschiedene Weiß- und zarte Cremetöne zu Deiner Jeans tragen. Diese Looks wirken besonders elegant und glänzen mit Stilsicherheit. Entscheidest Du Dich für ein Komplett-Outfit in Weiß sollten jedoch Deine Accessoires eine andere Sprache sprechen.

    Die weiße Weite

    Cropped Hosen mit gerader Schnittführung sind gerade modisch das Ding des Jahres. Bei dieser Hose rutscht der Saum ein wenig nach oben und lässt Deine Fußknöchel hervorblitzen. Um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, trägst Du sie in diesem Frühjahr in der Farbe Weiß. An kühleren Tagen sind Stiefeletten mit kleinen Absätzen die perfekten Begleiter, um Deine Silouette optisch etwas zu strecken. Aber auch Ballerinas oder Sandalen im Sommer funktionieren perfekt. Oben herum kannst Du ganz frei entscheiden, ob Dir eine elegante Bluse, ein kuschliger Pulli oder doch einfach nur ein lässiges Shirt mehr beliebt.

    Weit, weiter, Wide Leg

    Alle ABBA-Fans dürfen jetzt jubeln und dürfen endlich ihre lang vergessenen Schlaghosen aus dem Schrank ziehen, wenn sie denn Weiß sind. Angesagt sind alle weißen Jeans, die ein weiteres Bein haben. Das kann eine klassische Schlaghose sein, aber auch eine Wide Leg Hose, die weit geschnitten ist, am Bein aber noch weiter ist. Damit der Look auch gelingt, solltest Du auf ein engeres Oberteil setzen und unbedingt Schuhe mit Absatz tragen. So umgehst Du die Gefahr, in Deinem Outfit weg zu schwimmen und Dich wie in einem Zelt zu fühlen.

    Die weiße Karotte

    Auf den Laufstegen der Fashion Week stach besonders Stella McCartney heraus, die die weiße Jeans nochmals neu erfand. Bei ihr waren es nämlich die Karotten-Hosen, die in Weiß getunkt und mit Reißverschlüssen aller Art aufgemöbelt wurden. Die Hosenformen lassen die 60er Jahre nun entgültig wieder aufleben und überzeigen mit einem ordentlich Frischekick. Gepaart mit einer eleganten Bluse oder einem schicken Strickpullover ist die Karotte perfekt für den Büroalltag gewappnet. Soll es dann doch etwas lässiger sein, überzeugt auch ein sportliches Shirt und Sneaker.

    Die Dos & Don'ts der weißen Jeans kurz und knackig:

    ✓ Damit der sommerlich leichte Look, den die weiße Jeans mit sich bringt, gelingt, solltest Du auch bei den Oberteilen auf leichtere Materialien zurückgreifen. Eine fließende Bluse hier, ein maritimes Streifenshirt dort - fertig ist der Sommerlook!

    ✓ Zu Weiß passt einfach alles! Du kannst Dich für zarte Pastelltöne entscheiden, aber auch mit waschechten Farbtupfern Highlights setzen.

    ✓ Die richtige Unterwäsche ist ein Muss, denn schwarze Slips scheinen zum Beispiel ganz gern durch.

    ✗ Klobige Schuhe tun dem leichten Look nichts Gutes und lassen es im Nu zu derb wirken!

    ✗ Das Gerücht, weiße Jeans machen dick, hält sich wacker. Dem ist zwar nicht so, dennoch solltest Du in keinem Fall auf eine zu kleine Größe setzen.

    ✗ Weiß muss Weiß sein - das ist das harte Los, dass wir bei diesem Look ziehen. Flecken lassen die Jeans schnell schmuddelig aussehen.

    Schau gleich mal bei uns im Shop nach einer passenden weißen Jeans für Dich:

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Trenchcoat küsst Rock

    Beim Trench-Skirt verbinden sich zwei absolute Lieblinge des Frühlings. So trifft der romantische Rock auf den klassischen Trenchcoat. Was modisch bei dieser Verbindung ensteht, ist einfach genial: der Trench-Skirt. Klassischerweise haben sie einen Bindegürtel, eine Knopfleiste, die sich von oben nach unten reiht, in den meisten Fällen kommen noch seitliche Taschen und dekorative Elemente hinzu, wie die Schildplattoptik. Die Länge spielt dabei keine Rolle, denn die Trench-Skirts gibt es als kurzen Mini, als Röckchen in Midilänge oder als sommerliche Maxi-Variante. Magst Du es ganz klassisch, wählst Du den Rock im typischen Beige, wie sich auch der Trenchcoat gern zeigt. Aber prinzipiell sind Dir bei der Farbwahl keine Grenzen gesetzt. Elegant kommen sie in gedeckten Tönen wie Dunkelgrau, Marine oder Khaki daher. Da wir Röcke aber besonders gern an wärmeren Tagen tragen, kannst Du natürlich auch fröhlich-leuchtende Farben wählen. Hinzu kommen Prints wie kleine Blumen, Pünktchen oder Streifen, die Deinen frischen Look komplettieren. Ein weiterer Pluspunkt des Trench-Skirts ist, dass er sich vielseitig kombinieren lässt. Ob Du ihn an kühlen Tagen zum kuschligen Pullover mit Strumpfhosen trägst oder elgant zur Bluse, an richtig heißen Tagen kleidet er Dich mit Sandalen, einem leichten Shirt und einer sommerlichen Basttasche, im Frühling sind es eher Ballerinas oder Sneaker, ein langärmliger Pullover und ein stilsicherer Mantel. Ganz egal für welchen Look Du Dich entscheidest, der Trench-Skirt ist einfach immer ein absolutes Highlight.

    Die Dos & Don'ts des Trench-Skirts:

    ✓ Ein weiter Trench-Skirt verlangt ein enganliegendes Oberteil. Trägst Du hingegen einen engen Rock, sieht auch ein Oversized-Pulli super aus.

    ✓ Sind die Temperaturen doch kühler, ist ein Jäckchen ein Muss! Achte darauf, dass die Jacke entweder auf Höhe Deiner Taille oder am Saumende des Rockes endet.

    ✗ Bei einem Trench-Skirt mit abstehendem Saum sollte das Oberteil nicht zu ausladend sein. Sonst verschwindet Deine Silhouette und Dein Look ist zu voluminös.

    ✗ Empfehlenswert ist, dass Du Deine Oberbekleidung in den Saum des Rockes steckst. So verdeckst Du nicht die typische Knopfleiste und unterstreichst Deine Silhouette.

    Endtecke bei uns im Shop den angesagten Rock:

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Voulez Volant

    Als ich jünger war, wurde mir eingebläut, dass es sich nicht schickt, mit einer großen Oberweite Volants zu tragen. Wie oft habe ich gehört, dass Volants auftragen und deshalb für Frauen mit Kurven kein perfekter Begleiter sind. Doch mit großer Begeisterung stelle ich fest, dass der gefaltete Stoffbesatz in der Plus Size-Mode immer beliebter wird.

    Zum ersten Mal taucht der faltige Saum in der Renaissance auf, wo er die prunkvollen Roben reicher Adelsfrauen schmückte. Damit gehört er zum ältesten Gestaltungsmittel in der Mode. In diesem Sommer verzaubert uns der fließende Stoff von Neuem und erlebt ein modisches Revival. Und auch bei kurvigen Modefrauen wird er zum neuen Mode-Liebling. Ganz gern werden sie mit Rüschen verwechselt. Doch im Gegensatz zur Rüsche wird der Stoff eines Volants eben nicht gerafft, sondern kreisförmig geschnitten, sodass eine wellige Struktur entsteht. Der Blickfang kann vielseitig an den unterschiedlichsten Kleidungsstücken angebracht sein, an Ärmeln, Röcken, Kleidern oder gar Hosen. Teilweise sind sie komplett am Saum des Stückes angebracht, können aber auch lose baumelnd zum Eyecatcher werden. Obwohl Volants als besonders feminin mit einem Hauch Verspieltheit gelten, können aber, je nachdem wo sie angebracht sind und je nach Beschaffenheit des Materials, auch ziemlich cool daherkommen.

    Volants an Shirts, Blusen & Co.

    Volants schmücken an Oberteilen gern die Ärmel und betonen die weiblichen Schultern, zieren aber auch häufig den Kragen. Um dem Shirt oder der Bluse den zarten Schwung nicht zu nehmen, sollten sie locker fallen und nicht eng anliegen. Die auffallenden Stoffbahnen können sogar wahre Kaschier-Wunder sein, nämlich dann, wenn sie am Bauchbereich angebracht werden.

    Sommerliches Flair mit Volantkleidern

    Besonders angesagt sind Kleider, die mit Volants geschmückt sind. Sind die ausladenden Volants am Saum angebracht, entsteht ein voluminöser Schnitt, der gern das ein oder andere Problemzönchen gekonnt umspielt. Ein weiterer modischer Trendsetter ist der Volant-Rock, der in diesem Sommer besonders in Midilänge überzeugt.

    Volants an Hosen und kurzen Shorts

    Gewagter sieht es mit Volants an Hosen und kurzen Shorts aus. Meist sind Stofffalten am Hosenbund oder an den Seiten angebracht. Im Frühling haben es uns besonders Jeans mit dem Trendbesatz angetan.

    Was es noch zu wissen gibt?!

    Entgegen dem, was mir in meiner Jugend über Volants erzählt wurde, stehen sie jeder Größe und können Problemzonen gekonnt kaschieren. Der faltige Stoffbesatz, angebracht an den Schultern, gleicht eine große Brust aus, am Dekolleté schummeln sie hingegen eine Körbchengröße hinzu. Längsgeschnittene Volants an Kleidern, Röcken oder Hosen umspielen gekonnt Deine Kurven und lassen Dich schlanker wirken.

    Finde in unserem Shop tolle Stücke mit aufregenden Volants!

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Der einteilige Allrounder

    Egal ob luftig leicht, eng anliegend, als gemütlicher Overall für zu Hause oder als eleganter Partylook, ja sogar als perfektes Outfit für eine Hochzeit - der Jumpsuit hat sich zu einem der Trendteile überhaupt gemausert. Seine Geburtsstätte liegt lang zurück, so wurde der Overall 1917 noch als Springeranzug von Fallschirmsportlern getragen. In den 70er Jahren begann dann seine modische Reise und der einstige Uniform-Look entwickelte sich langsam aber sicher zum Fashion It-Piece. Heute gibt es den schicken Einteiler in den erdenklichsten Formen und Farben, dabei überzeugt er mit seinem riesigen Variantenreichtum.

    Damit der Jumpsuit einen kompletten Look ergibt, benötigst Du im Prinzip nur Schuhe, passende Accessoires und vielleicht noch eine kleines Jäckchen für ein kühles Lüftchen.

    Workwear Overall

    Dem Jumpsuit wird häufig untersagt, dass er nicht besonders nützlich ist. Dennoch wird beim Workwear Overall Nützlichkeit mit modischem Geschmack verbunden, wodurch der nach Arbeitskleidung aussehende Overall salon- und vorallem alltagsfähig geworden ist. Meist ist der Workwear Overall aus Jeansstoff, damit ihm die Strapazierfähigkeit nicht abhanden kommt. Die Ärmel und die Hosenbeine krempeln wir ganz lässig hoch und tragen das gute Stück mit süß verzierten Sandalen oder ganz angesagt mit Western-Stiefeletten.

    Die Dos & Don'ts des modischen Einteilers:

    ✓ Einteiler schmeicheln Deiner Figur, wenn sie weder zu klein noch zu groß sind - Die richtige Konfektionsgröße ist entscheidend!

    ✓ Setze auf fließende Stoffe wie Viskose, Chiffon oder Leinen.

    ✓ Besonders schön sind Jumpsuits in Wickeloptik oder mit einem V-Ausschnitt, der den Blick auf die Oberweite lenkt.

    ✗ Jumpsuits mit großflächigen Mustern tragen ganz gern auf. Besser sind an dieser Stelle Einteiler mit kleinen Prints oder einfarbige Modelle.

    ✗ Auch aufgesetzte Taschen, wenn sie an der falschen Stelle befestigt sind, oder voluminöse Applikationen wie riesige Rüschen können schnell auftragen.

    Ein Traum in Weiß

    Sommerliche Frische bringt der weiße Jumpsuit in Deinen Kleiderschrank. Vom weißen Jeans-Modell bis zum edlen Einteiler aus Satin - Overalls in der Farbe der Unschuld sind beliebter denn je und das obwohl sie sicherlich nicht jeden Hautton unterstreichen. Der Vorteil an dem weißen Einteiler ist, dass er jede Menge Raum lässt für farbenfrohe Accessoires wie eine rote Sonnenbrille, knallbunte Ohrringe oder einen auffälligen Hut mit kleinen Bommeln.

    Culotte trifft auf Jumpsuit

    Knallenge Jumpsuits sind schon seit längerem nicht mehr ganz so angesagt, ein großer Vorteil für kurvige Frauen. Denn fließende Stoffe schmeicheln unseren Figuren doch viel eher. Besonders beliebt sind Einteiler mit einem weiten Bein, die an die beliebten Culottes und Marlenehosen erinnern. Die weiten Beine verleihen dem Jumpsuit einen dramatischen Effekt, weshalb sie sich auch für eine Partynacht bestens eignen. Einem aufregenden Maxikleid ist der Jumpsuit in zwei Punkten haushoch überlegen: Du kannst Dich viel besser in ihm bewegen und vermeidest unangenehmes Reiben der Oberschenkel.

    Rustikaler Leinenstoff

    Neben Jeans erfreut auch der rustikale Leinenstoff unsere Modeherzen. Das grobe Material überzeugt mit seiner Struktur und trägt sich besonders an heißen Sommertagen angenehm auf der Haut.

    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .
    • ...
      ...
      ...
      .

    Entdecke in unserem Shop angesagte Jumpsuits: